Kopfbild

Seite ... 2 [3] 4 ... Turniere - Vereinsmeisterschaft 2018/19 am 08.12.18
News 09.03.2018 Jugend-Einzelmeisterschaft Oberbayern von Robert Winkler

Jugend-Einzelmeisterschaft Oberbayern

Jugend weiter erfolgreich

Dániel Kárpáti, Nicole Winkler und Sarah Winkler (von links) freuten sich über ihr gutes Abschneiden bei der Oberbayerischen Meisterschaft (Bild)


Vom 14. bis zum 17. Februar fanden die diesjährigen Oberbayerischen Schacheinzelmeisterschaften der Jugend in Herrsching am Ammersee statt. Daniel Kárpáti und Sarah Winkler, die aufgrund der bereits erreichten Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft kein Startrecht für ihre Altersklasse U12 weiblich besaß, vertraten den SK Neuburg in der offenen U12 „Klasse“. Das Turnier begann für die beiden Youngsters sehr vielversprechend, so dass nach drei von sieben Runden Sarah auf dem zweiten und Daniel auf dem fünften Rang lagen. Leider konnten sie das hohe Niveau der Anfangsrunden nicht ganz halten, so dass in der Schlussabrechnung Sarah und Daniel den neunten bzw. zehnten Platz belegten. Mit Nicole Winkler schickte der SK Neuburg eine weitere Spielerin in die Altersklasse U10 w ins Rennen. Aber auch hier lief es in diesen Tagen einfach nicht rund, da Nicole in beiden Begegnungen gegen ihre Konkurrentinnen ihre Chancen nicht nutzen konnten und mit einem Remis aus zwei Begegnungen „nur“ Dritte wurde. Vom 02.04. -06.04. geht nun es für Sarah Winkler mit den Bayerischen Meisterschaften in der Altersklasse U12 weiblich weiter.


News 25.02.2018 Bezirksliga Oberbayern von Wolfgang Sailer

Bezirksliga Oberbayern

FFB - Neuburg: 3,5-4,5

Der Traum vom Aufstieg lebt weiter


Der Traum lebt weiter

Bei klirrender Kälte ging es in Runde sieben für den Schachklub Neuburg in der oberbayerischen Bezirksliga zum Ligakonkurrenten Fürstenfeldbruck. Im Vorfeld mussten bereits enorme Schwierigkeiten beseitigt werden, denn einige Spieler fielen wegen Krankheit und anderen Verpflichtungen aus, dies gelang nicht ganz vollständig, so konnten wir mit immerhin sieben Mann antreten und lagen sofort mit 0-1 Punkten zurück. Die erste entschiedene Partie beendete Dennis Müller in einer königsindischen Verteidigung mit einem Unentschieden in unklarer Stellung, wobei die Vorteile eher beim Neuburger lagen. Christian Liesecke zog ebenfalls mit einem Remis in etwas besserer Position, die aus einer Stonewall-Variante der Holländischen Verteidigung entstand, nach. Auch Bernd Schmidt gab sich mit einem halben Punkt zufrieden, seine ausgeglichene Stellung ergab sich aus dem sogenannten Damengambit. Mannschaftsführer Wolfgang Sailer musste für seinen Friedensschluss so manch kritische Situation bewältigen und nahm das gegnerische Angebot an. Den ersten vollen Zähler für Neuburg fuhr dann Klaus Richter zum Zwischenstand von 3-3 ein, sein bekannter Sizilianer schlug wieder erbarmungslos zu und zerrte den feindlichen König aufs offene Feld ins Mattnetz zum Gewinn. Eine herausragende Leistung vollbrachte unser Spitzenspieler André Wurzel am ersten Brett, sein Widersacher war kein geringerer als der bekannte Großmeister Hajo Hecht. Mit den weißen Steinen brachte André den Titelträger und ehemaligen Deutschen Meister im Königsinder an den Rand einer Niederlage und willigte nach dem Matchplan in ein Remis ein. Wie in 90 % aller Fälle war in der Schlusspartie Roman Etlender beteiligt, es gelang ihm seinen Spielpartner in Zeitnot so unter Druck zu setzen, dass dieser nur noch kapitulieren konnte. Damit stand das Endergebnis von 4,5-3,5 für den SK Neuburg fest, wobei es gelang, keine der gespielten Partien zu verlieren. Mit diesem Erfolg konnte der SK mit Starnberg nach Mannschaftspunkten gleichziehen und macht sich bei noch zwei ausstehenden Runden berechtigte Hoffnung auf einen möglichen Aufstieg in die Regionalliga Südost. (wa)

News 22.02.2018 Rubrik Amadeus von Wolfgang Sailer

Rubrik Amadeus

Vereinsmeisterschaft / 2. Runde

Günter Löchel, erster Vorsitzender SK Neuburg, zeigte in seiner Partie eine gute strategische Leistung (Bild)


Die zweite Runde ist fast gespielt, diesmal musste ich gegen Asim, dem amtierenden Neuburger Stadtmeister, mit Schwarz antreten. Eigentlich war mit dem Königsindischen Angriff zu rechnen, aber es kam ganz anders, denn der Eröffnungszug war 1. c4, also die englische Eröffnung. Ich beschloss, dieser Herausforderung mit dem Igel-System zu begegnen. Interessanterweise wurden die Fianchetto-Läufer schnell getauscht und es entstand ein Stellungstyp der Art Nimzoindischen Verteidigung, also auch mit dem dafür signifikanten Doppelbauern am Damenflügel. Mit einem Bauernopfer versuchte Asim den Druck abzufedern, dafür war das Endspiel glatt verloren und der zweite Sieg in Folge eingefahren.
Christian wählte gegen Julio die slawische Verteidigung und bekam eine aussichtsreiche Position, durch das Schließen der Stellung verpuffte sein Vorteil und er musste um den Ausgleich kämpfen. Nach einigen Abtauschaktionen erzielte Christian durch ein Springeropfer im Endspiel das entscheidende Mehrtempo zum Erfolg.
Eine spannende Partie entstand auf dem Brett zwischen Zoltan und Günter. Zoltan griff gnadenlos mit einem Bauernsturm am Königsflügel an, vernachlässigte das Zentrum und wurde von Günter ausgekontert. Ein Freibauer brachte die Entscheidung.
Nach drei Schwarzsiegen durchbrach Klaus gegen Robert diese Serie und fuhr in der französischen Verteidigung einen Weißerfolg ein. Ein Bauernopfer, bekannt als Aljechin-Chatard-Angriff, sorgte für Entwicklungsvorsprung, dieser reichte bereits für die Entscheidung aus.
Die Partie zwischen Ralf und Stefan wird in Kürze nachgeholt. Manfred durfte sich an einem Freilos erfreuen. Der nächste Spieltag ist am 07.03.18 vorgesehen. (wa)

2. Runde

Asim Muharemagic – Wolfgang Sailer: 0 – 1
Ralf Seitner – Stefan Walter:
Julio Pareja Sanchez – Christian Liesecke: 0 – 1
Zoltan Danyi – Günter Löchel: 0 – 1
Klaus Richter – Robert Winkler: 1 – 0
Manfred Mitschka - freilos: 1 - 0

News 13.02.2018 Jugend-Kreiseinzelmeisterschaft von Robert Winkler

Jugend-Kreiseinzelmeisterschaft

Neuburger Jugend wieder erfolgreich

Timon Pohl, U12 Kreismeister Daniel Kárpáti, Sarah Winkler und Maximilian Schmidt freuen sich über ihr gutes Abschneiden bei der Kreismeisterschaft in Abensberg (Bild)


Bei den diesjährigen Kreisjugendeinzelmeisterschaften des Schachkreises Ingolstadt-Freising, welche dieses Jahr der SK Abensberg ausrichtete, trat der SK Neuburg mit vier Jugendspielern an. Hierbei überragte vor allem der Vorjahreszweite Daniel Kárpáti, der die U12 Klasse mit insgesamt 20 Teilnehmern klar dominierte. So gewann er sechs von sieben Spielen. Lediglich gegen seine Vereinskameradin Sarah Winkler musste er in ein Remis einwilligen. Nachdem es lange Zeit nach einem Doppelsieg in der U12 Konkurrenz ausschaute, musste Sarah in der letzten Runde noch eine überraschende Niederlage einstecken, so dass ihr in der Endabrechnung nur der undankbare vierte Rang blieb. Das sehr gute Gesamtergebnis in der U12 komplettierte Maximilian Schmidt in seinem ersten Turnier, bei dem er einen respektablen 14. Rang erzielte. In der U10 trat Timon Pohl für den SK Neuburg an und erzielte mit dem 11. Rang ein ebenfalls gutes Ergebnis. In der vom 14.-17.02. in Herrsching am Ammersee stattfindenden Oberbayerischen Jugendeinzelmeisterschaft hat sich somit Daniel einen der begehrten Startplätze gesichert. Noch hoffen auf einen Startplatz darf Sarah, für die ein Freiplatz beantragt wurde.

News 12.02.2018 Obb. Blitzmeisterschaft von Wolfgang Sailer

Obb. Blitzmeisterschaft

33. Blitzturnier in Garching

SK Neuburg qualifiziert für die Bayerische Meisterschaft


SK Neuburg qualifiziert für die Bayerische Meisterschaft

Die Münchner und Oberbayerische Blitzschach-Mannschaftsmeisterschaft wurde im Rahmen des 33. Blitzturnieres am Faschingssonntag in Garching ausgetragen. Neunzehn Mannschaften fanden den Weg nach München, darunter auch der Schachklub Neuburg. Um die Bayerische Ebene zu erreichen, mussten wir den zweiten Platz der Oberbayerischen Mannschaften, die noch nicht qualifiziert waren, belegen, dies schien bei dieser starken Gegnerschaft nicht ganz einfach zu sein. Tatsächlich taten wir uns sichtlich schwer, aber unser Team kam nach gröberen Startschwierigkeiten immer besser ins Rollen und belegte letztlich den siebten Platz im Gesamtklassement, der zum Aufstieg berechtigte. Für Neuburg erzielten Stefan Walter und Ralf Seitner die meisten Punkte, die restlichen Zähler steuerten André Wurzel und Wolfgang Sailer bei. Gesamtsieger wurde der Münchner SC 1836 vor dem FC Bayern München und dem SC Garching. Die Bayerische Meisterschaft findet am 11.03. in Kelheim statt, dieses Turnier wird dann die nächste große Herausforderung sein.(wa)

News 04.02.2018 Bezirksliga Oberbayern von Wolfgang Sailer

Bezirksliga Oberbayern

Neuburg - Waldkraiburg: 5-3

Schachklub Neuburg klettert auf Rang zwei


Schachklub Neuburg klettert auf Rang zwei


Der zweite Erfolg in diesem Jahr gelang gegen den SC Waldkraiburg in Höhe von 5-3 Punkten. Diese hart umkämpfte Begegnung lief in den ersten Stunden alles andere als rund, denn nach vermeidbaren Niederlagen von Roman Etlender, sowie Christian Liesecke lag der Schachklub bereits mit 0-2 zurück. Den Anschluß stellte Ralf Seitner im Benkö-Gambit her, indem er das Gegenspiel für den Bauern abblockte und seinerseits im Zentrum durchbrach, ein Figurengewinn und damit die Spielaufgabe war der Lohn. Wolfgang Sailer glich zum 2-2 aus, in der schottischen Partie übernahm Wolfgang die Initiative und nutzte die feindliche Grundreihenschwäche für ein Damenopfer zum Sieg aus. Stefan Walter brachte Neuburg in Führung, indem er kompromisslos auf Angriff spielte und in der Schlußstellung mit zwei Türmen auf der zweiten Reihe undeckbar Matt drohte. Am achten Brett ließ Klaus Richter in einer unübersichtlichen Position des Evans-Gambits den entscheidenden Zug aus und konnte einer dreifachen Stellungswiederholung, die zum Remis führt, nicht ausweichen. Einen weiteren halben Punkt steuerte André Wurzel bei, ein besser stehendes Turmendspiel forcierte André zum sicheren Unentschieden und hielt Neuburg auf Kurs. In der letzten laufenden Partie spielte Juan Vaccaroni seine Fähigkeiten im Endspiel aus und führte den Qualitätsvorteil ohne Schwierigkeiten zum Sieg, damit endete der Mannschaftskampf zu unseren Gunsten. Somit schiebt sich der Neuburger Schachklub mit 10-2 Punkten auf den zweiten Platz und kann weiterhin auf den Aufstieg hoffen.(wa)

News 25.01.2018 Rubrik Amadeus von Wolfgang Sailer

Rubrik Amadeus

Vereinsmeisterschaft

1. Runde


Vereinsmeisterschaft
1. Runde

Bisher haben sich 11 tapfere Spieler zur Teilnahme durchgerungen, ein Aufspringen ist immer noch möglich!!
Nach Abschluss der organisatorischen Dinge, einschließlich Auslosung, ging es gegen 20:15 Uhr los. Überraschenderweise durfte ich gegen Klaus (siehe Bild), dem amtierenden Vereinsmeister, antreten, das wirklich bemerkenswerte war natürlich die Farbgebung, denn diesmal hatte ich tatsächlich die weißen Steine zugelost bekommen! Auf die Sveshnikov-Variante im Sizilianer konnte ich gerne verzichten und entschied mich für die moderne Verteidigung, die auf 1.d4 zu erwarten war. Ich konnte meine Figuren etwas besser aufstellen, bekam Königsangriff und gewann die Qualität und damit die Partie.
Ralf bekam es mit Günter zu tun, hier gab es eine sizilianische Verteidigung, in dem Bestreben vieles zu tauschen, ging es für Günter schnell bergab und ein Mattangriff kostete Haus und Hof.
Christian ließ Zoltan im Budapester Gambit keine Chance, weitgehend unterentwickelt gab es für den selbigen kein Gegenmittel und er gab auf.
Robert musste sich mit unserem Gastspieler Asim auseinander setzen, leistete lange großen Widerstand und war dem Remis sehr nahe, jedoch konnte er das Turmendspiel dann doch nicht halten und kapitulierte.
Eine wüste Partie wurde zwischen Stefan und Manfred gezeigt, zuerst stand Stefan mehrfach klar auf Gewinn, aber Manfreds enorme Zähigkeit ließ die Begegnung kippen, das Pendel schlug dann doch noch in Richtung Stefan aus, denn mit zwei Türmen + zwei Bauern gegen die Dame war kein Kraut gewachsen.
Julio bekommt einen kampflosen Punkt, vorausgesetzt es findet sich nicht doch noch ein zwölfter Mann oder Frau!
Spannende Partien werden auch in der zweiten Runde erwartet, die am 14.02.18 geplant ist.(wa)

Runde 1:
Wolfgang Sailer – Klaus Richter: 1-0
Günter Löchel – Ralf Seitner: 0-1
Christian Liesecke – Zoltan Danyi: 1-0
Robert Winkler – Asim Muharemagic: 0-1
Stefan Walter – Manfred Mitschka: 1-0
Julio Pareja Sanchez – freilos: 1-0

News 21.01.2018 Bezirksliga Oberbayern von Wolfgang Sailer

Bezirksliga Oberbayern

Pang/Rosenheim 2 - Neuburg 1: 3 - 5

Erfolgreicher Start ins Neue Jahr


Erfolgreicher Start ins Neue Jahr

Kaum kehrte der Winter nach Bayern zurück, bescherte die fünfte Runde dem Schachklub Neuburg ein Auswärtsspiel in Rosenheim. Immerhin konnten wir mit unserer Topbesetzung antreten, das machte Hoffnung. Ralf Seitner, gesundheitlich etwas angeschlagen, einigte sich bereits im frühen Spielstadium auf ein gerechtes Remis. Dafür konnte Stefan Walter in einem eigentlich völlig ausgeglichenem Endspiel den gegnerischen Läufer ins Abseits stellen und damit faktisch mit Mehrfigur einen leichten Sieg erringen. Dagegen brachte Christian Liesecke die Aktivität der Figuren seines Gegenüber nicht unter Kontrolle und verlor einen Bauern nach dem anderen und kapitulierte. André Wurzel beendete seine kleine Niederlagenserie und war letztlich mit einem Unentschieden zufrieden. Mannschaftsführer Wolfgang Sailer entschied sich mal wieder für die sizilianische Verteidigung, der Gegner kam damit nicht zu recht und stellte sich nur noch passiv auf, nach einigen ungenauen Zügen brach die inzwischen sehr löchrige Stellung vollkommen auseinander und wir gingen mit 3-2 in Führung. Diese wurde schnell egalisiert, denn Juan Vaccaroni spielte mit dem Feuer und ließ sich in einer Art Königsgambit auf wilde Verwicklungen ein. Juan stand zwischenzeitlich sehr vielversprechend, aber im Stile der alten Romantiker opferte sein Spielpartner einen Turm für drei Bauern und erzielte tatsächlich den vollen Punkt. Eine spannende Partie lieferte Klaus Richter ab, diesmal mit leicht verbesserten Zeitmanagement, konnte er den Druck gegen die feindliche Königsstellung Zug um Zug erhöhen und beendete das Spiel mit einem Schachmatt. Somit lief nur noch eine letzte Begegnung, wie gewohnt war Roman Etlender beteiligt, ein Turm-Läufer-Endspiel mit Mehrbauer reichte Roman zum Gewinn, damit war der 5-3 Erfolg für Neuburg sicher gestellt, somit wurde der dritte Rang in der Tabelle untermauert, um den Klassenerhalt muss man sich keine Sorgen mehr machen.(wa)

News 12.12.2017 Starnberg 1 - Neuburg von Wolfgang Sailer

Starnberg 1 - Neuburg

Starnberg 1 - Neuburg 6,5 - 1,5

Schachklub Neuburg hat noch Luft nach oben


Schachklub Neuburg hat noch Luft nach oben
In Runde vier ging es nach Starnberg, gegen den Tabellenführer der Bezirksliga Oberbayern. Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an, das versprach einen interessanten und engen Kampf. Die erste negative Überraschung kam sehr schnell, denn Stefan Walter öffnete ohne Not die eigene Königsstellung und musste den entscheidenden Materialverlust hinnehmen und verlor. Ralf Seitner hatte eine ausgeglichene Auffangstellung erreicht, vergaß aber seinen König mit Hilfe der Rochademöglichkeit in Sicherheit zu bringen und landete in einem Leichtfigurenendspiel mit Minusbauern, welches nicht zu halten war. Klaus Richter teilte sich diesmal seine Zeit geschickter ein, übersah aber trotzdem einen schönen Bauernzug, der ihn auf die Siegesstraße gebracht hätte, stattdessen stellte Klaus seine Partie zum Verlust ein. Einen weiteren Nackenschlag ereilte Christian Liesecke, er stand durchgehend besser, konnte aber die gegnerische Stellung nicht aus den Angeln heben, eine ungenaue Berechnung zerstörte seinen eigenen Verteidigungsschild und musste aufgeben. Einen kleinen Lichtblick gab es dann am dritten Brett von Roman Etlender, in seiner Lieblingsdisziplin, dem Endspiel, überspielte er seinen Gegner mit präzisen Zügen, erzielte bald eine Gewinnstellung und verkürzte den Rückstand unseres Teams. Juan Vaccaroni erkämpfte sich einen großen positionellen Vorteil, konnte diesen aber nicht in greifbares Material umwandeln und musste in ein Unentschieden einwilligen. Das Spitzenbrett, besetzt von André Wurzel, erreichte nie vollen Ausgleich, war aber von einer Niederlage noch weit entfernt, mit dem Plan, Angriff ist die beste Verteidigung, schwächte sich André immer mehr und konnte dann den Drohungen seines Kontrahenten nichts mehr entgegen setzen und musste resignieren. Nicht besser erging es Wolfgang Sailer, denn er sperrte seine Mehrdame gegen Turm und Läufer so unglücklich ein, dass diese nicht zu retten war, nach dieser Abwicklung war ein Remis vorprogrammiert, aber der Schock, eine Gewinnpartie so zu ruinieren, wirkte noch nach, somit wurden wir auch in diesem Match nur zweiter Sieger. Unter dem Strich stand ein Gesamtergebnis von 1,5-6,5 Punkten für Starnberg zu buche, dies bedeutet, wir verbringen die Festtage auf dem dritten Tabellenplatz. Mit konzentrierten Mannschaftsleistungen kann in den noch fünf verbleibenden Runden die Platzierung verbessert werden, ein Aufstieg scheint momentan in weite Ferne gerückt zu sein.(wa)

News 27.11.2017 Neuburg - Gauting von Wolfgang Sailer

Neuburg - Gauting

Neuburg - Gauting: 4,5-3,5

Schachklub Neuburg behält weiße Weste


Schachklub Neuburg behält weiße Weste

In Runde drei der Bezirksliga Oberbayern kam es zu einer spannenden Begegnung gegen den Gautinger SC. Zunächst sah es nach einer einfachen Pflichtübung aus, denn die Gäste traten nur mit fünf Mann an, die reguläre Mannschaft besteht eigentlich aus acht Spielern, somit gingen wir bereits zu Beginn des Kampfes mit einem sicheren 3-0 in Führung. Wenn man es mit dem Fussball vergleicht, dann hätte der Gegner drei sogenannte „Eigentore“ selbst erzielt, aber irgendwie lockt das den Bruder Leichtsinn hervor. Wie dem auch sei, Roman Etlender, Juan Vaccaroni und Stefan Walter waren mit ihrem Spieltag sofort zu Ende und konnten das Team nur noch moralisch unterstützen. Bei Klaus Richter (Brett 7) half das nicht viel, denn in seiner obligatorischen Zeitnotphase entwischte ihm ein Freibauer, der das Match zu unseren Ungunsten entschied. Mannschaftsführer Wolfgang Sailer ließ einen Vorteil im Endspiel aus und musste mit einem Remis zufrieden sein. Am vierten Brett stand Christian Liesecke durchgehend besser, aber eine kleine Unaufmerksamkeit verdarb seine Partie zur Niederlage, somit stand es nur noch 3,5-2,5 für Neuburg. Lars Heppert (8) spielte gewohnt schnell und setzte den gegnerischen Königsflügel gewaltig unter Druck, doch dieser hielt stand. Die nun ausgepackte Brechstange gibt es auch im Schach, meist geht der Schuss nach hinten los, Lars hatte noch Glück und erspielte sich ein scheinbar gewinnträchtiges Turmendspiel, letztendlich ging dieser Fight Unentschieden aus, 4-3! Am Spitzenbrett stand Andrè Wurzel lange Zeit mit dem Rücken zur Wand, konnte sich aber durch ein raffiniertes Qualitätsopfer befreien und erreichte ebenfalls aus der Position der Stärke eine Punkteteilung, die damit einen 4,5-3,5 Sieg für Neuburg nach sich zog. Interessanter Weise gelang uns der Gesamterfolg, obwohl wir eigenständig keine einzige Partie für uns entscheiden konnten, aber satte drei Remisen waren an diesem Sonntag genug. In zwei Wochen geht es zum Spitzenreiter nach Starnberg, eine mögliche Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft ist nicht auszuschließen, aber dieser Kampf wird dann wieder mit Null zu Null beginnen. (wa)

Seite ... 2 [3] 4 ... nach oben scrollen