Kopfbild

Seite [1] 2 3 ... Turniere - Vereinsmeisterschaft 2018/19 am 13.01.19
News 24.12.2018 Bezirksliga Oberbayern von Wolfgang Sailer

Bezirksliga Oberbayern

Neuburg - Traunstein/Traunreut: 6,5-1,5

Tabelle nach der vierten Runde (Bild)


Schachklub auf dem richtigen Weg

In Runde vier ging es im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Traunreut/Traunstein. Unsere Gäste waren bereits zwei Stunden für die Anfahrt unterwegs, dies sollte kein Nachteil für Neuburg sein.
Wolfgang Sailer am zweiten Brett war diesmal am schnellsten fertig, denn die Eröffnungskenntnisse in der französischen Verteidigung (Steinitz-Variante) waren diesmal auf der Seite des Traunsteiners besser, somit war das erreichte Remis ein kleiner Erfolg.
Stefan Walter (4) entschied sich wie üblich für einen geschlossenen Aufbau in der Caro-Kann-Verteidigung und überspielte seinen Gegner mit einfachen Mitteln. Ein kleines Scheinopfer brachte ihm entscheidenden Materialvorteil und den vollen Punkt.
Lars Heppert (7) musste gegen seine eigene Lieblingseröffnung, englisch, antreten. In der verschachtelten Position konnte Lars die Stellung zu seinen Gunsten öffnen und gewann im Königsangriff.
Es ging im hohen Tempo weiter, denn auch Ralf Seitner (3) im Taimanov des Sizilianers stand zügig auf Gewinn, denn das gespielte Läuferopfer wurde kurzerhand widerlegt, damit kam es zum Zwischenstand von 3,5-0,5 für Neuburg.
Zeit für ein Remis, denn Juan Vaccaroni (5) konnte im Londoner System keinen nennenswerten Fortschritt erzielen und gab sich diesmal mit einem Unentschieden zufrieden, damit fehlte nur noch ein halber Punkt zum Gesamtsieg.
Daraus wurde nichts, denn Klaus Richter (8) überspielte in der Rubinsteinvariante der französischen Verteidigung seinen jungen Kontrahenten, ein Bauerndurchbruch im Zentrum sorgte für die Entscheidung, 5-1.
Bei noch zwei ausstehenden Partien einigte sich André Wurzel am Spitzenbrett auf eine friedliche Punkteteilung, denn seine spanische Eröffnung brachte die Stellung nicht aus dem Gleichgewicht.
Christian Liesecke (6) setzte sich mit Bogo-Indisch auseinander und überrannte sein Gegenüber, die daraus resultierende Mehrqualität konnte der Traunsteiner nicht mehr kompensieren und streckte die Waffen.
Nach bereits vier Stunden stand das Endergebnis von 6,5-1,5 für Neuburg fest, damit wurde der zweite Platz in der Tabelle untermauert und das Jahr 2018 klang gut aus. Im Januar steht das Duell gegen den Ligakonkurrenten aus Moosburg an.(wa)

News 23.12.2018 Rubrik Amadeus von Wolfgang Sailer

Rubrik Amadeus

Weihnachten 2018

Weihnachten 2018


Der Schachklub Neuburg wünscht allen Schachspielern und Nichtschachspielern ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest, besinnliche Feiertage, eine ruhige und stade Zeit

News 23.12.2018 Bezirksliga Oberbayern von Wolfgang Sailer

Bezirksliga Oberbayern

Neuburg - MTV Ingolstadt: 3,5-4,5

Heimnimbus gebrochen





Heimnimbus gebrochen

In Runde drei der Oberbayerischen Bezirksliga gab es nun doch etwas überraschend die erste Heimniederlage gegen den Lokalrivalen MTV Ingolstadt. Die katastrophale Weißbilanz mit 0-4 Punkten trug wesentlich zum Matchverlust bei, aber der Reihe nach.
André am Spitzenbrett stand eigentlich in einem Katalaner sehr vielversprechend, aber irgendwie gelingt ihm momentan kein Sieg, also remis.
Brett zwei spiegelte das Gesamtergebnis recht gut wieder, denn Mannschaftsführer Wolfgang erreichte sehr schnell eine Gewinnstellung, opferte im Eifer des Gefechts zweimal die Dame, übersah den einzigen Verteidigungszug und verlor doch sehr unglücklich.
Ein Lichtblick war Ralf (3), einer unserer Topscorer, er gewann gegen das Londoner System die Qualität, nachdem sein Gegner den eigenen Königsflügel völlig zerstörte, damit auch relativ leicht die Partie.
Stefan (4) musste sich mit der Italienischen Partie auseinandersetzen, überzog aber seine Position Zug um Zug und es stand eine weitere Null auf dem Ergebniszettel.
Ein Brett weiter saß Juan, er konnte die Angriffsbemühungen seines Gegners zurückweisen und ein vorteilhaftes Endspiel erreichen, Punkt für Neuburg.
Dafür wurde Christian (6) im Königsinder regelrecht überrollt und verlor chancenlos.
Klaus am siebten Brett kam sehr gut aus dem Grand-Prix-Angriff im Sizilianer heraus und beherrschte das ganze Brett, stellte aber in Zeitnot eine Figur ein, doch sein Gegenüber revanchierte sich mit einem unbeabsichtigten Turmopfer, somit ging der volle Zähler an uns.
Dennis landete in der Caro-Kann-Verteidigung in einer etwas schlechteren Stellung, konnte aber seinen „Laden“ zusammenhalten. Sein junger Kontrahent überzog das entstandene Turmendspiel, aber Dennis verpasste seine gute Chance, es kam sogar noch schlimmer, denn der Neuburger übersah in schwieriger Position eine Verteidigungsmöglichkeit und gab auf, damit war die Niederlage besiegelt.
Die Tabellenführung in der Bezirksliga geht nun an Freilassing über, Neuburg liegt auf Rang zwei, bei noch sechs ausstehenden Runden stirbt die Hoffnung zuletzt.(wa)

News 18.11.2018 Bezirksliga Oberbayern von Wolfgang Sailer

Bezirksliga Oberbayern

Gauting - Neuburg: 2,5-5,5

Tabelle nach der zweiten Runde:


Neuburg verteidigt Tabellenführung

In Runde zwei ging es zum Auswärtsspiel nach Gauting, ein potentiell sehr starker Gegner. Ein kleiner Vorteil für Neuburg war der Ausfall ihres Brettes Nummer vier, damit ging der Schachklub mit Stefan Walter bereits vorzeitig 1-0 in Führung.
Lars Heppert an Brett sieben legte schnell nach, in einer englischen Eröffnung schnürte er seinen Widersacher dermaßen ein, dass zwei Bauern verloren gingen, damit wurde die Partie zu unseren Gunsten entschieden.
Juan Vaccaroni (5) hatte es mit der Skandinavischen Verteidigung zu tun, nahm etwas leichtsinnig einen Bauern vom Brett, musste sich damit erst aus der gegnerischen Umklammerung befreien und holte im Endspiel den vollen Punkt zum 3-0 Zwischenstand. Juan hat sich damit sein eigenes Geburtstagsgeschenk gemacht, wie es der Zufall so will, hatte auch sein Gegenüber Geburtstag, aber ohne eigene Belohnung.
Auf zwei schnelle Remisen einigten sich Andrè Wurzel (Spitzenbrett) und Ralf Seitner (3) in völlig ausgeglichenen Stellungen, die aus einem slawischen Abspiel bzw. aus einer Grünfeld-Indischen Variante entstanden.
Mannschaftsführer Wolfgang Sailer (2) musste sich mit dem Londoner System auseinandersetzen, sein Spielpartner brach alle Brücken ab, opferte einen Zentralbauern und versuchte sein Glück im Königsangriff. Wolfgang schmetterte dieses radikale Vorgehen gekonnt ab, gewann sehr schnell Material und die Partie.
Somit liefen beim Stand von 5-1 noch zwei Begegnungen, Christian Liesecke (6) ließ seine gute Stellung ungenutzt und musste sogar nach einigen Ungenauigkeiten die Segel streichen.
Klaus Richter an Brett acht machte es nur etwas besser, er vergab in Zeitnot eine totale Gewinnsituation ins Unentschieden und beendete den Wettkampf mit einem Gesamtergebnis von 5,5-2,5 für Neuburg.
Irgendwie fühlte sich dieser Sieg gegen Gauting sehr leicht an, damit kann der Schachklub mit breiter Brust die nächste Aufgabe angehen, es steht das Derby mit dem MTV Ingolstadt an.(wa)

News 11.11.2018 Stadtmeisterschaft 2018 von Wolfgang Sailer

Stadtmeisterschaft 2018

Neuburger spielen Stadtmeister aus

die Sieger von links nach rechts: Klaus Richter, Wolfgang Sailer, Asim Muharemagic, Felix Hackner;


Schachkrone bleibt in Neuburg

Der Schachklub Neuburg richtete über einen Zeitraum von vier Tagen die offene Stadtmeisterschaft im Schach aus. Es wurden sieben Runden im Schweizer System im Bürgerhaus am Schwalbanger gespielt. Ein Preisfonds von 500 Euro lockten alt und jung an die Bretter, die Altersspanne ging von elf bis siebzig Jahren.
Sarah Winkler, die jüngste Spielerin im Turnier, hat schon einige Erfolge aufzuweisen, sie nahm bereits in der Kategorie U-10 an der Deutschen Einzelmeisterschaft teil und brachte so manchen Gegner an den Rand einer Niederlage, hatte dann aber nicht das notwendige Glück, um noch mehr Punkte einzufahren, sie musste sich mit 1,5 Punkten zufrieden geben.
Wolfgang Sailer vom heimischen Schachklub Neuburg konnte sich erst nach Wertung mit sechs Punkten ungeschlagen durchsetzen und darf sich fortan Neuburger Stadtmeister nennen.
Asim Muharemagic vom MTV Ingolstadt erreichte ebenfalls sechs Punkte und musste sich nur knapp geschlagen geben.
Das Podest vervollständigte Klaus Richter (SK Neuburg), der mit fünf Punkten den dritten Platz belegte.
Den Ratingpreis für eine Deutsche Wertungszahl unter 1600 heimste Felix Hackner mit guten drei Punkten ein. Das Turnier wurde zur offiziellen Auswertung eingereicht.
Turnierleiter Günter Löchel und Schiedsrichter Robert Winkler hatten keinen Anlass zum Einschreiten, das Open verlief ohne Proteste ab, es ist geplant, dieses Turnier auch im nächsten Jahr erneut auszurichten.(wa)

News 28.10.2018 Rubrik Amadeus von Wolfgang Sailer

Rubrik Amadeus

Vereinsmeisterschaft / 1. Runde

Streifzug durch die Auftaktrunde der Vereinsmeisterschaft 2018/19


Streifzug durch die Auftaktrunde

In meiner Partie gegen Felix, der sich eindeutig auf dem Weg nach oben befindet, entschied ich mich für die Russische Verteidigung. Felix vermied die Hauptvarianten und erreichte eine schwierige Position. Mit der Absicht, besonders vorsichtig zu spielen, übersah er einen taktischen Einschlag, der zum Bauernverlust führte, anschließend wurde auch noch die Qualität eingestellt, dies war das Ende der Begegnung.
Ralf tat sich gegen Heinz extrem schwer, der sich mit Mann und Maus verteidigte, dies ging bis zum 60. Zug gut, danach brach die Stellung doch noch auseinander. Trotz der Niederlage bot Heinz eine herausragende Abwehrschlacht, Gratulation dazu.
Klaus nutzte gegen Peter den Raumvorteil in einer ungarischen Verteidigung zum Angriff aus und gewann relativ sicher.
Zoltan trat mit Schwarz gegen Christian an, im sogenannten Blumenfeld-Gambit erreichte Zoltan eine sehr vielversprechende Stellung, in beidseitiger Zeitnot setzte sich Christian letztlich doch noch durch, diese Partie dauerte über fünf Stunden und war damit die längste des Abends.
Robert sah sich Julio gegenüber, erzielte großen Stellungsvorteil im Grand-Prix-Angriff, übersah aber eine kleine Drohung von Julio und verlor eine Leichtfigur. Robert wehrte sich noch sehr lange, aber gegen die feindliche Übermacht war kein Kraut gewachsen.
Eine spannende Partie lieferten sich Lars und Manfred, in dieser stand Manfred wohl mehrfach auf Gewinn, spielte aber nicht konsequent weiter auf Angriff und musste sich den vielen Freibauern von Lars beugen.
Insgesamt gab es viele kämpferische Partien, ein tolles Turnier hat begonnen.
Die Begegnung von Günter gegen Asim wird in Kürze nachgeholt.(wa)

News 21.10.2018 Neuburg - Gräfelfing von Wolfgang Sailer

Neuburg - Gräfelfing

Neuburg - Gräfelfing: 6,5-1,5

Endlich Tabellenführer (Bild)


Endlich Tabellenführer in Oberbayern

Nachdem wir uns letzte Saison beinahe durchgehend auf Rang zwei aufgehalten haben, startete der Schachklub Neuburg mit einem Kantersieg in der ersten Runde gegen den Regionalligaabsteiger Gräfelfing mit 6,5-1,5 Punkten voll durch. Diese Momentaufnahme unterstreicht die Aufstiegsambitionen der ersten Mannschaft in der Bezirksliga.
An diesem Sonntag war „Hochgeschwindigkeit“ das Stichwort, denn nach pünktlichem Spielbeginn im heimischen Bürgerhaus Schwalbanger einigten sich André Wurzel am Spitzenbrett bereits nach zwei Stunden auf einen friedlichen Ausgang in ausgeglichener Stellung, entstanden aus der etwas harmlosen Caro-Kan-Verteidigung.
Juan Vaccaroni, Brett fünf, brachte Neuburg mit einem Schwarzsieg schnell in Front, eine kleine Kombination erzwang einen Turmgewinn und beendete die Partie.
Kurz darauf steuerte Lats Heppert (Brett 7) einen weiteren halben Punkt zur 2-1 Führung bei, im Turmendspiel gab es für beide Seiten keinen Gewinnplan mehr.
Ralf Seitner erhöhte am dritten Brett in einer englischen Symmetrie-Verteidigung auf 3-1, denn er ließ seinem Kontrahenten im sehr schwierigen Endspiel (König, Läufer, Springer gegen König) keine Chance und setzte sehr versiert, innerhalb der vorgeschriebenen fünfzig Zügen, Matt und bot damit eine sehr starke Leistung.
Ein Board weiter erspielte sich Stefan Walter in seiner für ihn typischen Art einen Figurengewinn, indem er mit seinen Bauern am Königsflügel vorging, umschiffte noch einige Stolperfallen und es stand 4-1.
Kurz darauf war es auch an Brett zwei zu Ende, Mannschaftsführer Wolfgang Sailer erreichte aus der schottischen Eröffnung entscheidenden Stellungs- und Materialvorteil und setzte sich im Königsangriff durch.
Dennis Müller (8) verpasste den möglichen Sieg und musste sich trotz Mehrqualität mit einem Remis zufrieden geben.
Das Gesamtergebnis rundete Christian Liesecke (6) mit seinem Weißerfolg ab, er hielt einfach im Benkö-Gambit den Bauern fest und setzte sich mit aktivem Spiel durch.
Damit war innerhalb von vier Stunden dieser Mannschaftskampf gegen Gräfelfing ohne Niederlage vorbei, Neuburg erstmalig Tabellenführer, ein gelungener Start in die neue Spielzeit 18/19, der Anlaß zur Aufstiegshoffnung gibt.(wa)

News 02.10.2018 Rubrik Amadeus von Wolfgang Sailer

Rubrik Amadeus

Bayerische Schnellschachmannschaftsmeisterschaft in Kelheim

Bayern München nicht zu schlagen und verteidigt erneut den Titel (Bild):


Klassenerhalt geschafft

Nachdem letztes Jahr der Schachklub Neuburg den Landesligatitel im Schnellschach der Mannschaften errungen hat, durften wir dieses Jahr in der Bayerischen Oberliga, der höchsten Klasse, in Kelheim antreten. Es nahmen vierzehn Teams teil, Platz zwölf für den Klassenerhalt war das Minimalziel.
In der ersten Runde ging es etwas bescheiden los, denn wir kassierten eine etwas unnötige 0-4 Klatsche gegen den Titelverteidiger Bayern München. In Runde zwei lief es noch unglücklicher, denn gegen Bamberg gab es eine knappe 1,5-2,5 Niederlage, obwohl wir den Sieg bereits in der Hand hielten.
Als weiteren Spielpartner bekamen wir Gräfelfing zugelost, ein Erfolg war nun Pflicht, um nicht noch in große Abstiegsgefahr zu geraten, ein 3,5-0.5 Gewinn sprang dabei heraus.
Anschließend bezwangen wir Regensburg (3-1),Tarrasch Nürnberg (2,5-1,5) und schnupperten damit wieder am möglichen Podest.
Leider hatten wir wiederum kein Glück und verloren sehr ungeschickt gegen Gröbenzell mit 1,5-2,5 Punkten, somit war der Verlust gegen Tarrasch München (1,5-2,5) in der Schlußrunde nicht mehr von Bedeutung.
Unter dem Strich sprang damit der 10. Rang heraus, die Qualifikation für 2019 war gesichert, ein insgesamt gelungener Schachtag ging erfolgreich zu Ende.
In den sieben Runden bei einer Bedenkzeit von 15 Minuten plus 5 Sekunden pro Spieler traten für Neuburg André (2,0 Punkte), Wolfgang (4,0 Punkte), Ralf (4,0 Punkte) und Stefan (3,5 Punkte) an, damit konnten wir uns schon einmal für die in Kürze beginnenden Mannschaftskämpfe der neuen Saison einspielen.(wa)

News 30.09.2018 Stadtmeisterschaft 2018 von Wolfgang Sailer

Stadtmeisterschaft 2018

01.11.-04.11.18 in Neuburg

Der Schachklub Neuburg lädt zur offenen Stadtmeisterschaft ein



News 24.09.2018 Rubrik Amadeus von Wolfgang Sailer

Rubrik Amadeus

1. Runde KMP

Neuburg verliert 1,5-2,5 gegen Moosburg


SK Neuburg wird in Runde eins auf die Bretter geschickt

Im Kreismannschaftspokal ging es zum Auftakt zu dem Ligakonkurrenten Moosburg. Nach einer abenteuerlichen Anfahrt über Stock und Stein kamen wir nach einer Stunde Fahrzeit am neuen Vereinsheim an, immerhin war das Wetter auf unserer Seite, denn die Sonne lachte uns an.
Auf den Brettern wurde es dann doch etwas ungemütlicher, denn Dennis kam mit den weißen Steinen in einem klassischen Sizilianer schnell ins Schwimmen und stellte einen Bauern ein. Ein weiteres Bäuerchen ging etwas später verloren, die Partie ebenso.
Ein Lichtblick für uns war dann der klare Gewinn von Juan, der in seiner Lieblingseröffnung, dem Benkö-Gambit, schnell die Oberhand gewann und seinen geopferten Bauern mit Zinseszins zurückbekam, dem Gegner blieb nur noch die Aufgabe.
Nach diesem Zwischenstand von 1-1 sollte ich nun den Sack mit einem Sieg zumachen, es sah im Endspiel, dass aus einer Caro-Kan-Verteidigung entstand, sehr vielversprechend aus, aber in gröberer Zeitnot spielte ich nicht präzise genug und das Match endete mit einem Unentschieden.
Damit wurde die Verantwortung auf die Schultern von Christian gelegt, der sich in seinem Da5-Sizilianer einen gewaltigen Vorteil erspielte, aber den Abschluß nicht so recht fand. Da uns ein Remis für das Weiterkommen im Pokalturnier reichte, waren wir noch guter Dinge. Leider verschlechterte sich seine Stellung Zug um Zug, die beiderseitige Zeitnot führte trotz Mehrqualität zum endgültigen Kollaps auf den schwarzen Feldern rund um den geschwächten Königsflügel, das Spiel war aus, der Wettkampf ging mit 1,5-2,5 Punkten verloren.
Die Stimmung bei der einstündigen Rückfahrt war etwas gedrückt, aber das Wetter war immer noch schön! Damit wird wieder ein weiteres Jahr vergehen, bis es zum nächsten Versuch im Pokalturnier kommt, aber wir können uns nun vollständig auf die Ligakämpfe ohne Ablenkung konzentrieren. (wa)

Seite [1] 2 3 ... nach oben scrollen