Kopfbild

Seite [1] 2 3 ... Aktuelles - Bezirksliga Oberbayern am 11.12.19
News 10.12.2019 Bezirksliga Oberbayern von Wolfgang Sailer und Günter Löchel

Bezirksliga Oberbayern

Neuburg - Weilheim 2: 7-1

Einzelergebnisse der vierten Runde (Bild):


Triumphaler Erfolg für den Schachklub Neuburg

Nachdem noch in der vorhergehenden Runde das Flaggschiff von Neuburg nach einem unglücklichen 4-4 gegen den Lokalrivalen MTV Ingolstadt etwas Schlagseite bekam, konnte sich diesmal der Klub gegen Weilheim mit 7-1 ohne Niederlage klar durchsetzen.
Es stand schon sehr schnell 2-0 durch Juan Manuel Vaccaroni (Brett 6) und Christian Liesecke (Brett 7), beide Spieler konnten locker Material gewinnen und den vollen Punkt einfahren, wobei es Christian gelang, seine weiße Weste von 100% Punktausbeute weiterhin zu halten.
André Wurzel (2) sowie Bernhard Gerstner (3) legten nach, André gewann im Endspiel einen zweiten Bauern und Bernhard reichte eine Mehrqualität aus, so dass die Kontrahenten die Waffen streckten.
Mannschaftsführer Wolfgang Sailer (1) oblag es, den Gesamtsieg unter Zeitdruck mit einem Unentschieden zum 4,5-0,5 in unklarer Stellung abzusichern.
Klaus Richter (8) und Schiedsrichter Ralf Seitner (4) erhöhten auf 6,5 Punkte, beide Spieler konnten ihre Mehrfigur in einen sicheren Sieg umwandeln.
Die längste Partie des Tages lieferte Daniel Ebenhöch (5) ab, leider konnte er seine gewinnträchtige Position im reinen Bauernendspiel nicht nutzen und musste sich nach beiderseitigen Bauernumwandlungen in neue Damen mit einem Remis zufrieden geben.
Dieses herausragende Mannschaftsergebnis von 7-1 reichte für das Erklimmen der Tabellenspitze in der Oberbayerischen Bezirksliga aus, damit kann der Schachklub Neuburg beruhigt in die Weihnachtspause gehen und neue Kräfte für das Jahr 2020 sammeln.(wa)



A-Klasse
Auch die zweite Mannschaft des SK Neuburg konnte mit einem 7-1 gegen das bisher ungeschlagene Team des Schachclubs Moosburg 3 glänzen. Ohne Probleme fuhr Bernd Schmidt an Brett 1 seinen 4. Sieg in Folge ein. Günter Löchel musste sich auch diesmal (Brett 3) mit einem Unentschieden zufrieden geben. Nach relativ kurzer Gegenwehr kapitulierte der Gegner von Juan Leon Vaccaroni (7). Trotz guter Stellung und Materialvorteil nahm Paul Direktor ( 8) das Remisangebot seines Kontrahenten an, das bereits zum Mannschafts-Unentschieden gereicht hat. Matchwinner am 6. Brett war Peter Lautner, der sein Bauernendspiel sicher nach Hause brachte. Kurz danach reichte auch der Gegner von Dennis Müller die Hand zur Aufgabe. Die schönste Partie des Tages hatte Robert Winkler (4) auf dem Brett, nach einem Qualitätsopfer konnte er am gegnerischen Königsflügel so viel Druck erzeugen, dass sein Gegenüber mit jedem Zug seine Stellung verschlechterte und irgendwann völlig entkräftet seine Dame einstellte. Von Anfang an hatte Manfred Mitschka die Oberhand ( 5), spielte seine Partie fehlerlos zu Ende und errang so den 7. Brettpunkt.
Nun spielt die zweite Mannschaft wieder um den Aufstieg in die Kreisliga mit.

News 10.12.2019 Weihnachtsfeier von Günter Löchel

Weihnachtsfeier

Freitag den 13.12.2019




News 03.12.2019 Schweren Herzens nehmen wir Abschied von unserem Vereinskameraden und Freund Manfred Arndt von Günter Löchel

Schweren Herzens nehmen wir Abschied von unserem Vereinskameraden und Freund Manfred Arndt

wir werden ihn sehr vermissen




News 11.11.2019 Bezirksliga Oberbayern von Wolfgang Sailer und Günter Löchel

Bezirksliga Oberbayern

SK Neuburg - SK Gräfelfing: 5-3

Einzelergebnisse der zweiten Runde (Bild)


Schachklub Neuburg ringt Gräfelfing nieder


In der zweiten Runde der Oberbayerischen Bezirksliga kam es zu einem Aufeinandertreffen der diesjährigen Meisterschaftsfavoriten Neuburg und Gräfelfing.
Am vierten Brett endete die Partie von Ralf Seitner sehr schnell in einem Remis, obwohl Ralf bereits die Oberhand hatte, wurde er von einem Qualitätsopfer überrascht und das Spiel gestaltete sich ausgeglichen.
Juan Manuel Vaccaroni (6) zeigte, das man auch in einem Schwerfigurenendspiel auf Matt spielen kann und gewann sicher.
Den Punkt zur 2,5-0.5 Führung steuerte Christian Liesecke (7) bei, in einer unübersichtlichen Stellung reichte eine Springergabel auf Dame und Turm für den entscheidenden Materialgewinn aus.
Daniel Ebenhöch (5) war in guter Opferlaune und steckte zeitweise zwei Figuren ins Geschäft, jagte den gegnerischen König über das ganze Spielfeld und stellte eine unparierbare Mattdrohung auf, 3,5-0.5 für Neuburg.
Die Spitzenpaarung am ersten Brett beendete Mannschaftsführer Wolfgang Sailer mit einem Dauerschach, dass zu einem Unentschieden führte, eine mögliche Gewinnstellung wurde in Zeitnot übersehen.
Der Zwischenstand von 4-1 deutete auf einen klaren Erfolg hin, aber Gräfelfing kam nochmal zurück und verkürzte mit Hilfe einer Niederlage von André Wurzel (2), der seine aussichtsreiche Position überzog und nach Figurenverlust die Waffen streckte.
Klaus Richter (8) stand mehrfach auf Gewinn, musste sich aber mit einem halben Punkt zufrieden geben, auch hier bestimmte die Zeitnot das Geschehen.
Das Endresultat von 5-3 komplettierte Bernhard Gerstner (3), der sich mit einer Stellungswiederholung im Endspiel abfand und damit das Match zum Abschluss brachte.
Ein insgesamt verdienter Erfolg hält Neuburg in der Spitzengruppe, in zwei Wochen geht es zum Lokalrivalen MTV Ingolstadt, die ebenfalls zwei Siege auf ihrem Konto haben. (wa)



Mit einer knappen Niederlage beendete die Zweite Mannschaft die 2. Runde gegen den Lokalrivalen Weichering. Nach nur einer halben Stunde Spielzeit standen die Zeichen schon auf Sieg, denn auf den meisten Brettern roch es schon nach Materialgewinn, leider konnten die Vorteile nicht umgesetzt werden. Nur Bernd Schmidt (Brett 1) und Peter Lautner (Brett 5) konnte ihre Stellungsvorteile in einen Sieg umwandeln. Sehr unglücklich verloren Leon Vaccaroni (Brett 6), Paul Direktor (Brett 7) und Sarah Winkler (Brett 8) ihre Partien. Trotz besserer Stellung und Bauerngewinn mussten sich Dennis Müller (Brett 2) und Robert Winkler (Brett 4) mit einem Unentschieden zufrieden geben. Danach stand es 4:3 für die Gastgeber, und nur an einem Brett wurde noch gespielt. Günter Löchel (Brett 3) hatte es in der Hand, ein Mannschaftsremis zu erreichen. Nach 5 Stunden Kampf hatte er noch eine Minute für den Rest der Partie, übersah den Siegzug und musste sich ebenfalls mit einem Unentschieden zufrieden geben.

News 01.11.2019 Jugendkreiseinzelmeisterschaft in Rohrbach von Robert Winkler

Jugendkreiseinzelmeisterschaft in Rohrbach

Boyang Li und Sarah Winkler jeweils Dritter!!

Sehr zufrieden über das gute Gesamtergebnis zeigten sich Jasper und Jonathan Fürstenau, Daniel Kárpáti, Lenny Glaser, Sarah Winkler (hinten), Timon Pohl, Constantin Schwienheer, Maximilian Schmidt, Max Kristen und Boyang Li (vorne)


Traditionell finden die Schachjugendkreiseinzelmeisterschaften immer Anfang Januar statt. Dieses Jahr wollte man diesen Wettbewerb von den Kreiseinzelmeisterschaften der Erwachsenen, der zeitgleich stattfindet, trennen und verlegte ihn daher auf Ende Oktober vor. Dadurch vermeidet man die räumliche Enge und es ist definitiv ruhiger. Immerhin traten dieses Jahr insgesamt 62 Jugendliche an, wovon der SK Neuburg schon 10 Jugendliche stellte. Damit waren wir der Verein mit den meisten Teilnehmern und dies bestätigt den Aufwärtstrend in der Jugendarbeit, nachdem man vergangenes Jahr mit 7 Jugendlichen und vorletztes Jahr gar nur mit 4 Jugendlichen vertreten war.

Nun aber zu dem Abschneiden unserer Jugendlichen: In der U16 (8 Teilnehmer) blieben Lenny Glaser und Jonathan Fürstenau etwas hinter ihren Möglichkeiten zurück und belegten den fünften bzw. sechsten Platz. Deutlich besser lief es für uns in der stark besetzten U14 Klasse (17 Teilnehmer). Sarah Winkler konnte erneut mit dem dritten Platz einen Podestplatz ergattern, während Daniel Kárpáti, der vor zwei Jahren noch die U12 Klasse dominierte, dieses Mal mit dem siebten Rang nicht zufrieden sein kann. Auch für Maximilian Schmidt lief es mit dem 15. Rang alles andere als gut. In der U12 (21 Teilnehmer) belegte Timon Pohl genau wie im Vorjahr den achten Platz und blieb etwas hinter den Erwartungen zurück, während Jasper Fürstenau und Max Kristen mit Rang neun und dreizehn bei ihrer ersten Teilnahme respektable Ergebnisse einfuhren. Ebenfalls zum ersten Mal dabei war Boyang Li bei diesem Wettbewerb und erreichte auf Anhieb in der U10 (13 Teilnehmer) einen hervorragenden dritten Platz. Da die drei Erstplatzierten eines jeden Wettbewerbs zugleich auch ein Startrecht für die Oberbayerische Einzelmeisterschaft erhalten, spielen kommenden Februar Sarah Winkler (U14) und Boyang Li (U10) um Titel und die Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft.

News 21.10.2019 Bezirksliga Oberbayern von Wolfgang Sailer

Bezirksliga Oberbayern

Traunstein/Traunreut - Neuburg: 1-7

Einzelergebnisse der ersten Runde:


Neuburg erster Tabellenführer

Die erste Runde der neuen Saison 2019/20 begann für den Schachklub Neuburg in Traunstein. Nach zweistündiger Anfahrt starteten die Spiele pünktlich um 10:00 Uhr.
Nach einem vorsichtigen Abtasten kristallisierten sich bereits frühzeitig die ersten Vorteile auf Neuburger Seite heraus. Christian Liesecke machte zuerst den Sack zu, gewann den wichtigsten Bauern am Damenflügel, so dass die gegnerische Stellung auseinanderbrach und damit auch die Partie entschied.
Kurz darauf erhöhte Juan Manuel Vaccaroni auf 2-0, denn seine aufgestellte Mattdrohung konnte nicht mehr pariert werden.
Gut vorbereitet setzte sich Bernhard Gerstner ans Brett und widerlegte die Spielanlage seines Partners in einer Variante der Grünfeld-Verteidigung, die daraus resultierende Mehrqualität reichte locker zum Sieg.
Das 4-0 erledigte Mannschaftsführer Wolfgang Sailer, ein eroberter Mehrbauer konnte sich im reinen Bauernendspiel erfolgreich durchsetzen.
Klaus Richter sicherte den Gesamtsieg mit einem Unentschieden, nach einer spektakulären Zeitnotschlacht, ab.
Somit waren die restlichen Partien eine Zugabe für die Brettpunktwertung, Ralf Seitner setzte seine gute Form aus der letzten Saison fort, verteidigte alle Angriffsversuche und gewann sicher im Endspiel.
Ein Remis steuerte Spitzenspieler André Wurzel bei, in schier auswegloser Situation fand André eine überraschende Pattwendung und hielt die Stellung im Gleichgewicht.
Neben unserem Neuzugang Bernhard Gerstner gab auch Daniel Ebenhöch seinen Einstand im Neuburger Team und zeigte seine strategischen Fähigkeiten, die letztlich in ein gewinnbringendes Leichtfigurenendspiel führten, dieser volle Punkt besiegelte den 7-1 Kantersieg für den Neuburger Schachklub.
Der Lohn für diese schöne und erfolgreiche Vorstellung spiegelt sich im Tabellenstand ganz oben wieder. Im nächsten Rundenkampf in drei Wochen ist dann der letztjährige zweitplatzierte Gräfelfing zu Gast in Neuburg, dieses Match könnte dann bereits vorentscheidenden Charakter in Sachen Meisterschaft haben.(wa)

SC Beilngries 2 - Neuburg 2: 0-8
Auch die zweite Mannschaft hatte ein Auswärtsspiel, sie musste gegen den SC Beilngries antreten, gegen den sie in der vergangenen Saison eine bittere Erstrundenniederlage mit 3,5-4,5 hinnehmen musste. Hochmotiviert und gut eingestellt durch Spielleiter Wolfgang Sailer und Mannschaftsführer Robert Winkler ging es an die Bretter. Es dauerte nicht lange bis Leon Vaccaroni an Brett 7 den ersten Sieg vermelden konnte, schon kurz danach hatte auch Paul Direktor seine Gegnerin an den Rand einer Niederlage gebracht. Die aber wehrte sich so verzweifelt, dass Direktor noch fast 2 Stunden brauchte, bis sie das Handtuch warf. Gegen die etwas unkonventionelle Spielweise des Zoltan Danyi fand sein Gegenüber nie die richtige Antwort, verlor erst die Qualität (Turm ist besser als Läufer oder Springer), dann einen Läufer und zu guter Letzt das Spiel. Den vierten Punkt konnte, nie gefährdet, Peter Lautner einfahren. Den Zähler zum Mannschaftssieg steuerte Dennis Müller bei. Dann ging es Schlag auf Schlag. Erst bezwang Günter Löchel seinen Kontrahenten mit einem Mehrbauern im Endspiel, kurz danach musste der Gegner Robert Winklers die Segel streichen. Den letzten Spielgewinn, zu einem sensationellen 8:0, errang Bernd Schmidt am ersten Brett. Damit wurde die Vorjahresschlappe ausgemerzt und gleichzeitig die Tabellenspitze erklommen.

News 15.10.2019 Donau-Grand-Prix von Wolfgang Sailer

Donau-Grand-Prix

Schnellschach in Neuburg

Der Schachklub Neuburg lädt zum Donau-Grand-Prix ein!
An jedem ersten Mittwoch im Monat spielen wir ein Schnellschachturnier, es werden die besten vier Turniere von möglichen fünf gewertet. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung!



News 22.09.2019 Duo-Turnier 2019 von Wolfgang Sailer

Duo-Turnier 2019

Neuburg erzielt Hattrick

Neuburg wieder erfolgreich



Schachklub Neuburg erzielt Hattrick

Der SK Neuburg richtete das 16. Duo-Turnier im Bürgerhaus Schwalbanger aus. Eine Mannschaft bestand aus zwei Spielern, es wurde mit einer Bedenkzeit von fünfzehn Minuten plus eine Zeitzugabe von drei Sekunden pro Zug für jede Partie gespielt.
Nach insgesamt sieben Runden konnte sich das Neuburger Team André Wurzel/Daniel Ebenhöch mit 12-2 Punkten durchsetzen.
Auf Rang zwei liefen Benedikt Förch/Christian Liesecke punktgleich mit Ralf Seitner/Wolfgang Sailer, nur getrennt durch einen halben Wertungspunkt, mit 11-3 Punkten ein.
Mit Förch und Sailer wurden sehr schnell die Punktbesten, jeweils 6,5 aus 7 Partien, gefunden, eine beachtliche Leistung.
In der Gruppe der unter Achtzehnjährigen setzten sich Elias Schuller/Noel Zepter (VfB Friedrichshofen) vor Daniel Karpati/Lenny Glaser (SK Neuburg) an die Spitze des Feldes.
Bei der abschließenden Siegerehrung wurden vom 1. Vorsitzenden Günter Löchel (SK Neuburg) die Pokale überreicht.
Diese Veranstaltung lief im familiären Rahmen zu aller Zufriedenheit ab, die Organisation klappte gewohnt sicher, auch nächstes Jahr wird die 17. Ausrichtung ins Auge gefasst. (wa)


News 03.07.2019 Schlossfestturnier 2019 von Wolfgang Sailer

Schlossfestturnier 2019

Wolfgang Sailer gewinnt das dritte Kurfürstliche Schachturnier

Bild von links: Daniel Ebenhöch(2.Platz), Christian Liesecke(4.Platz), Wolfgang Sailer(1.Platz), Günter Löchel(1. Vorsitzender SK Neuburg), Lars Heppert(3.Platz)


Wolfgang Sailer gewinnt Kurfürstliches Schachturnier

Am ersten Schlossfestwochenende wurde zum dritten Mal das Kurfürstliche Schachturnier, umgeben von Roßrennen und Katapultschießen, ausgetragen. Spielleiter Sailer konnte zu diesem Einladungsevent sechzehn Teilnehmer gewinnen, die in sogenannten Armageddon-Partien mit einer Bedenkzeit von 25min zu 20min den Sieger ermittelten. In diesem K-O-Modus ist der Weißspieler zum Siegen verdammt, bei einem Unentschieden kommt der Nachziehende eine Runde weiter.
Am ersten Tag fand ab 13:00 Uhr das Achtelfinale statt, es gab keine Überraschungen, es setzten sich alle Favoriten klar durch, damit stand das Viertelfinale fest.
Der Schachstratege Wolfgang Sailer, den man auf dem Schlossfest herausfordern kann, setzte sich im ersten Spiel gegen Klaus Richter im Läuferendspiel mit zwei Mehrbauern durch.
Einen spannenden Kampf lieferten Ralf Seitner und Christian Liesecke ab, nach klarem Vorteil für Liesecke drehte sich das Match zu Gunsten von Seitner, dieser aber konnte in der ihm verbleibenden Zeit die Gewinnstellung nicht mehr nutzen und verlor.
Einen wahren Kraftakt legten der Neuzugang des SK Neuburg, Daniel Ebenhöch, sowie Nico Santiago an den Tag. In glühender Nachmittagshitze brannte auch das Spielgeschehen auf dem Brett, mit nur noch Sekunden für beide Protagonisten ging es drunter und drüber, eine Pattstellung kurz vor dem Zeitfall brachte das Remis und damit die Entscheidung für Daniel.
Im letzten Viertelfinale traf der Zweitplatzierte von 2017, Juan Manuel Vaccaroni auf den Drittplatzierten Lars Heppert, Juan bekam sehr schnell Oberwasser, aber eine Unaufmerksamkeit brachte den überraschenden Halbfinaleinzug für Lars.
In einer Neuauflage traf nun Sailer auf Heppert, nach der Eröffnung schien schon alles klar zu sein, aber Heppert wehrte sich einfallsreich in einem verlorenen Endspiel, so dass beinahe der Zeitfaktor
das Geschehen auf dem Brett auf den Kopf stellte, letztlich fand der Stratege eine passende Abwicklung und erreichte das Finale.
Auch das zweite Spiel zwischen Ebenhöch und Liesecke war an Spannung kaum zu überbieten, hier setzte sich Ebenhöch mit der besseren Zeiteinteilung durch.
Bevor es nun zum großen Showdown kam, musste noch der dritte Sieger ermittelt werden. Diese Paarung hieß Heppert gegen Liesecke, in der Heppert einfach nicht locker ließ und eine Remisstellung noch zum Sieg führte.
Pünktlich um 20:00 Uhr startete dann das Endspiel um den Turniersieg zwischen Wolfgang Sailer und Daniel Ebenhöch. Die Partie begann relativ verhalten, doch nach Abschluß der Eröffnung setzte Daniel alles auf eine Karte, opferte einen Turm und initiierte damit einen Königsangriff. Sailer konterte mit einem Gegenopfer und erspielte sich einen klaren Vorteil, dieser reichte für die Partieaufgabe aus. Somit konnte der Stratege seinen Erfolg von 2017 wiederholen, für Daniel war es bei seiner ersten Teilnahme ein schöner Erfolg, denn das Schachgeschehen auf einem Freiluftbrett ist nicht mit dem herkömmlichen Schachspiel zu vergleichen.
Die Siegerehrung wurde durch den Vorstand des Schachklubs Neuburg, vertreten durch Günter Löchel und Robert Winkler, durchgeführt, sowie Gold-, Silber- und Bronzemedaillien verteilt.
Der Spielleiter bedankte sich für das disziplinierte Verhalten der Teilnehmer, sowie die tadellose Einhaltung des Spielplanes. Da die Freude aller Beteiligten, trotz der brütenden Hitze im Vordergrund stand, wird das Turnier 2021 bereits ins Auge gefasst.(wa)

News 12.05.2019 Rubrik Amadeus von Wolfgang Sailer

Rubrik Amadeus

Vereinsmeisterschaft

Zwischenstand der Vereinsmeisterschaft 2018/19


Nun sind bereits sieben Runden in unserer Vereinsmeisterschaft gespielt, einige Partien wurden bereits vorgespielt, andere müssen noch nachgespielt werden. Die alleinige Führung hat nun Wolfgang übernommen, denn Christian gab seinen ersten halben Punkt ab, verantwortlich dafür war wiederum Favoritenschreck Klaus. Der neue und amtierende Ingolstädter Stadtmeister Asim tut sich auch sehr schwer und musste bereits zwei Niederlagen gegen Wolfgang und Robert hinnehmen, sowie ein weiteres Unentschieden gegen Peter. Peter und Robert wuchsen über sich hinaus und spielten zwei glanzvolle Partien!! Ralf agiert sehr unaufgeregt und holt Punkt für Punkt und bleibt dem Leader auf den Fersen. Klaus punktet sich gut durch und holt sich Zähler für Zähler. Auch Zoltan und Felix übertreffen ihre Erwartungen und spielen ein gutes Turnier. Zu den absoluten Spitzenpaarungen wird es in Kürze kommen, kommentiert in diesem Theater.(wa)

Seite [1] 2 3 ... nach oben scrollen