Kopfbild

Seite ... 23 24 [25] Turniere - Monatsblitz am 17.07.18
News 08.06.2006 Das Kombinationsmonster schlug zu von Günter Gamisch

Das Kombinationsmonster schlug zu

Laura raucht saarländischen Meister "in der Pfeife"

Laura machte mit ihrem Genger kurzen Prozeß und nutze ihre Überlegenheit aus und setzte ihn MATT. Betreuer Fabian Kröger und ich hatten garnicht mehr die Möglichkeit ihren Triumpf auf dem Brett zu verfolgen, da Laura schon freudestrahlend aus dem Turniersaal kam und man ihr den überaus wichtigen Punkt am Gesicht ablesen konnte. O-Ton Laura lapidar: " Da steigt ja meine deutsche Wertungszahl... grins" <p> (Ihr Gegner ist mit nahezu 200 Wertungspunkten stärker eingestuft als sie. Dies bedeutet, wie auch in den anderen Spielen zuvor, daß ihre eigene Wertungszahl gewaltig steigen wird) <p>Dieser Punkt war besonders wichtig, weil<p>1. die weibliche Konkurrenz mit Erfolgen vom hinteren Tabellenfeld nach vorne drückt<p>2. die deutsche Meisterin Filiz Osmanodja (ihr Spiel läuft noch) nun unter Erfolgszwang steht, Laura durch ihren Sieg die Tabellenführung übernommen hat<p>. ... dem ist nichts mehr hinzuzufügen... <p>Jubelnde Grüße aus Willingen Laura, Günter und Fabian



News 07.06.2006 Bei der Deutschen Schachjugendmeisterschaft bahnt sich eine Sensation an von Günter Gamisch

Bei der Deutschen Schachjugendmeisterschaft bahnt sich eine Sensation an

Laura Gamisch liegt aktuell auf Titelkurs.

Bei der deutschen Schachjugendmeisterschaft in Willingen im Sauerland sorgt die bayerische Vizemeisterin Laura Gamisch für einen Paukenschlag nach dem anderen. Aktuell liefert sich Laura Gamisch in einem Teilnehmerfeld von 98 deutschen Spitzenspielern ein Kopf-an-Kopf – Rennen mit der amtierenden Deutschen Meisterin Filiz Osmanodja. Nach 7 Partien liegt Laura mit einer nahezu optimalen Ausbeute von 5 aus 7 möglichen Punkten an der Spitze. Dabei besiegte Laura bisher namhafte Gegner, wie den rheinland-pfälzischen Landesmeister Ludwig Stahnecker, so wie den Niedersachsen-Meister Matthias Carmesin. Auch die amtierende Bayerische Meisterin Nadja Berger konnte den stürmischen Angriffen von Laura nicht standhalten. Ebenso erging es Samira Saak aus Hamburg. Jeweils einen halben Punkt holte sich Laura gegen die beiden württembergischen Topspieler Timo Lebeda und David Toker. Die einzige Niederlage musste Laura gegen Philipp Kyas aus Niedersachen hinnehmen, der die Partie beinahe auf Zeit verloren hätte.



News 26.05.2006 Beim Kombi-Cup gilt es verschiedene Kombinationen vorauszusehen von Günter Gamisch

Beim Kombi-Cup gilt es verschiedene Kombinationen vorauszusehen

Schach: Laura Gamisch holt sich nach drei Siegen in Folge den Pokal

Neuburg (gam). Beim Kombi-Cup haben die Nachwuchsspieler des Schachlub Kreut monatlich 12 knifflige Kombinationsaufgaben zu lösen. Dabei gilt es zum Beispiel ein Matt in drei Zügen vorauszusehen und zu erläutern. Natürlich ist auch ab und zu kein Matt dabei, wie der Aufgabensteller und Jugendtrainer des SC Kreut, Fabian Kröger erläutert. Dabei wird jeden Monat ein Sieger ermittelt. Laura Gamisch konnte dabei drei Monate in Folge den Monatstitel in der Altersklasse bis 12 Jahre gewinnen und durfte nun den begehrten Kombi-Cup in Empfang nehmen. Mit im Bild sind von links: Dennis Müller, Florian Abspacher, Fabian Müller, Patrick Walkowiak und Adrian Karmann.



News 16.05.2006 Die jüngeren Kinder hatten beim 2. Schach-Schnuppertag viel Spass von Günter Gamisch

Die jüngeren Kinder hatten beim 2. Schach-Schnuppertag viel Spass

Kinder aus dem Neufeld und Schwalbanger übten sich im Rahmen des LOS-Projektes „Soziale Stadt“ im königlichen Spiel

Neuburg (gam). Nachdem beim ersten Schachschnupperkurs, das im Rahmen der ehrenamtlichen Initiative deutscher und fremdländischer Eltern des Projektes LOS (Lokales Kapital für soziale Zwecke) der Andrang sehr groß war (wir berichteten), durften sich nun die jüngeren Kinder aus den Stadtteilen Schwalbanger/Neufeld unter fachlicher Anleitung im königlichen Spiel versuchen. Die elf Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren durften die erlernten Regeln anschließend in einem spannenden Turnier umsetzen.


Nachdem im Februar die älteren Kinder am Zug waren, durften nun die Jüngeren im Mehrzweckraum des BRK Seniorenwohnheims Am Schwalbanger an die Bretter. Der Vorsitzende des Schachklubs Kreut Günter Löchel erläuterte zusammen mit Jugendtrainer Fabian Kröger und Samuel Maurer den Kindern die Regeln. Mit einer enormen Auffassungsgabe hatten die Kinder nach zwei Stunden die Regeln schon sehr gut verinnerlicht. Sie wussten nicht nur was eine Rochade ist und wie sie ausgeführt wird, sondern kannten nun auch die unterschiedlichen Werte der Figuren und vor allem wie man den Gegner mattsetzt. In der dritten Stunde des Kurses stand ein Turnier über vier Runden auf dem Programm. Dennis Hermann übersah dabei am wenigsten, konnte die „Fehler“ seiner Turniergegner am besten für sich nutzen und belegte mit dreieinhalb aus vier möglichen Punkten den ersten Platz. Punktgleich mit jeweils drei Punkten folgten Alexander Busch, Stefan Sawatzky und Natascha Borkenhagen, die als einzige von den fünf Erstplazierten ohne Vorkenntnisse an den Start ging und eine tolle Leistung ablieferte. Johannes Schlee erreichte mit zweieinhalb Punkten den fünften Platz. In punkto Ausdauer und Konzentration waren die Kinder absolute Spitze und waren auch nach der letzten Runde noch keineswegs müde von der vielen „Kopfarbeit“. Den fünf Siegern überreichte Günter Löchel zur Erinnerung für ihre tolle Leistung jeweils eine Medaille. Das vom Europäischen Sozialfonds geförderte Programm LOS „Soziale Stadt“ beinhaltet verschiedene Aktionen für ein besseres nachbarschaftliches Miteinander in den Stadtteilen Am Schwalbanger und Am Neufeld, wobei die Kinder im Mittelpunkt stehen. Die Projektfinanzierung läuft noch bis zum 30. Juni dieses Jahres. Die Ausgangslage des Projektes sind die beiden Stadtteile, in denen viele Familien darunter überwiegend Aussiedler in Hochhäusern und Wohnblöcken leben. Erfahrungsgemäß, so Harald Neumeier der das Projekt von der Stadt Neuburg betreut, gibt es dort wenig Kontakt untereinander. Einige Straßen weiter leben Familien in Reihen- und Doppelhaushälften. Die Kinder besuchen den gleichen Kindergarten und die gleiche Schule und trotzdem besteht wenig oder kein Kontakt untereinander. Ziel dieses Projektes ist es den positiven Kontakt zwischen ausländischen und deutschen Eltern, sowie Aussiedlerfamilien über organisierte, betreute Kinder-Freizeitmaßnahmen herzustellen. Erfahrungsgemäß können über Kinder sehr leicht Kontakte auf einer unverbindlichen und persönlichen Ebene geknüpft und gepflegt werden, so Neumeier. Der Schach-Schnupperkurs hat dabei sicherlich beigetragen, die Integration und ein besseres nachbarschaftliches Miteinander zu fördern. Ein weiters Ziel des Projektes ist es in den Stadtteilen vorhandene Strukturen miteinander zu verknüpfen, wie beispielsweise beim Kindergarten, der Schule und dem Seniorenheim.
Bild:
Beim zweiten Schach-Schnuppertag für die jüngeren Altersstufen im Rahmen des LOS-Projektes „Soziale Stadt“ wurde im Neuburger BRK-Seniorenwohnheim in der Richard-Wagner-Straße in Zusammenarbeit mit dem Schachklub Kreut auch ein Turnier veranstaltet. Die Gewinner sind von links Johannes Schlee (5. Platz), Stefan Sawatzky (3. Platz), Dennis Hermann (1. Platz), Alexander Busch (2. Platz) und Natascha Borkenhagen (4. Platz).

News 23.04.2006 Laura Gamisch wurde Bayerische Vizemeisterin von Günter Gamisch

Laura Gamisch wurde Bayerische Vizemeisterin

Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft erreicht

Wurmannsquick (gam). Bei der fünftägigen Bayerischen Mädchen - Schach - Jugendeinzelmeisterschaft im niederbayerischen Wurmannsquick erreichte Laura Gamisch vom Schachklub Kreut den zweiten Platz in der Altersklasse U 10 der für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft berechtigt. Gleichzeitig hatte der Schachklub Kreut mit Dennis Müller bei der Bayerischen Einzelmeisterschaft der Jungen etwa 100 Kilometer weiter nördlich in Regensburg ein weiteres „Eisen im Feuer“.


In einem hochkarätigen Teilnehmerfeld erreichte Müller von 22 Teilnehmern mit zwei Siegen aus sieben Partien einen achtbaren 18. Platz. Immerhin galt es sich über den Kreis- und später Bezirksentscheid überhaupt einmal für die Bayerische zu qualifizieren. Laura Gamisch, die bei der Mädchenkonkurrenz auf Platz eins gesetzt war verlor überraschend die erste Begegnung zum Turnierauftakt. Am zweiten Spieltag folgte dann schon das Aufeinandertreffen mit der Mitfavoritin Bianca Stolcz aus Mainaschaff, die am Ende den 3. Platz belegte. Laura konnte hier ihren ersten Punkt einfahren und siegte in den nächsten beiden Partien überlegen. In der fünften Runde folgte dann das „Endspiel“ gegen die spätere Titelträgerin Nadja Berger aus Großostheim. Berger konnte mit einer taktischen Variante Laura Gamisch zunächst einen Springer „abluchsen“. Mit viel Geduld konnte Laura Gamisch diesen gewaltigen Nachteil im Laufe des spannenden Spieles jedoch wieder wettmachen. Am Ende trennten sich die beiden Remis. Auch wenn Laura Gamisch ihre beiden letzten Partien klar gewann, so musste sie auf einen Ausrutscher von Nadja Berger hoffen. Diese gab jedoch nur noch einen halben Punkt ab und holte sich mit 6 Punkten den Titel. Laura Gamisch erreichte 5,5 Punkte. Die beiden ersten Plätze berechtigen Nadja Berger und Laura Gamisch gleichzeitig zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Willingen im Sauerland.
Zum Bild:
Laura Gamisch (links) vom Schachklub Kreut errang bei der Bayerischen Mädchen-Schach-Einzelmeisterschaft im niederbayerischen Wurmannsquick am Spitzenbrett den 2. Platz. Bayerische Meisterin wurde Nadja Berger (mitte) aus Großostheim. Den 3. Platz belegte Bianca Stolcz aus Mainaschaff (rechts).

News 23.03.2006 Schachclub Kreut holte erneut ein großes Turnier nach Neuburg von Günter Gamisch

Schachclub Kreut holte erneut ein großes Turnier nach Neuburg

Duo-Turnier des Schachkreises Ingolstadt-Freising in Neuburg

Neuburg (gam). Nur zwei Wochen nach der oberbayerischen Jugend-Einzelmeisterschaft richtete der Schachclub Kreut im Sporthotel Dünstl in Rödenhof mit dem Duo-Turnier des Schachkreises Ingolstadt-Freising erneut ein großes Jugendturnier aus. 68 Jugendliche beteiligten sich heuer an der Duo-Jugend-Kreismeisterschaft, wobei ein Team aus zwei Spielern bestand und über insgesamtsieben Runden gespielt wurde.


In zwei Altersklassen bis 12 und bis 18 Jahren wetteiferten 34 Teams um die begehrten Pokale für die jeweils drei ersten Plätze, sowie den Kreistitel. Auch heuer wies in dem Turnier, das jedes Jahr der Neuburger Schachklub ausrichtet, die die Altersklasse der 12 bis 18jährigen mit 18 Paaren mehr Teilnehmer auf, als die jüngere Gruppe. Einen hervorragenden 5. Platz erzielten in der Altersklasse U 18 Samuel Maurer/Daniel Fink, die mit acht Punkten sogar mit dem vierten Rang Punktgleich waren. Christoph Edler und Richard Heinz vom Schachklub im BSV Neuburg erreichen mit sieben Punkten den 10. Platz. Mathias Fink und Jonas Löchel (Platz 15) vom SC Kreut holten fünf Punkte. Beste Neuburger in der Altersklasse U 12 waren Laura Gamisch/Florian Abspacher (SC Kreut), die acht Punkte sammelten und dabei einige hochkarätige Gegner besiegten. Punktgleich mit dem vierten platz belegten die beiden den fünften Rang. Adrian Karmann/Dennis Müller (SC Kreut) holten sieben Punkte und kamen auf dem sechsten Rang. Nicht hoch genug ist der Erfolg von dem erst sechsjährigen Fabian Müller (SC Kreut) zu bewerten, der zusammen mit der Beilngrieserin Sara Wheeler ebenfalls sieben Punkte und Platz 10 erreichte. Da beide noch in der Altersklasse U 8 spielberechtigt sind gabs einen Sonderpokal. Immerhin einen Punkt holte der Kreuter Neuzugang Patrick Walkowiak zusammen mit Julia Arm vom TSV Ingolstadt Nord, die den 16 Rang erreichten. Organisiert wurde das Turnier von den beiden Jugendbetreuern Günter Löchel und Fabian Kröger, die von Helmut Anneser, Alfred Müller und Günter Karmann unterstützt wurden. Wie kürzlich bekannt wurde darf Dennis Müller heuer bei der Bayerischen Jugendeinzelmeisterschaft der Jungen in Regensburg teilnehmen.
Zum Bild
Die Sieger der Duo-Jugend-Kreismeisterschaft des Schachkreises Ingolstadt-Freising in Neuburg stellten sich zum Bild. Der erst sechsjährige Fabian Müller (3. von rechts) vom Schachklub Kreut schlug sich im Konzert der Großen recht achtbar und wurde mit einem Pokal belohnt.

News 06.03.2006 Schachklub Kreut hervorragender Gastgeber bei der Oberbayerischen von Günter Gamisch

Schachklub Kreut hervorragender Gastgeber bei der Oberbayerischen

Bezirks-Jugendeinzelmeisterschaft im Sporthotel Dünstl – Heimische Schachtalente erfolgreich

Neuburg (gam). 93 Jugendliche aus ganz Oberbayern waren heuer zu Gast bei der Bezirksjugend Einzelmeisterschaft im Sporthotel Dünstl in Rödenhof, die der Schachklub Kreut ausrichtete. Landrat Dr. Richard Kessler, der gerne die Schirmherrschaft übernommen hatte, zeigte sich sehr begeistert von dem königlichen Spiel. Die heimischen Schachtalente belegten dabei in der Altersklasse bis 10 Jahre sogar Spitzenplätze.


Landrat Dr. Richard Kessler freute sich bei der Eröffnung des dreitägigen Turnieres die Oberbayerische Elite in Neuburg begrüßen zu können. Dabei bewunderte der Landrat die Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit der jungen Schachspieler. Ein Denksport, welcher der Gesellschaft und der Jugend gut tut, so Kessler, der sich auch bei Günter Löchel, dem Vorsitzenden des ausrichtenden Schachclubs Kreut für das Engagement in der Jugendarbeit bedankte. Anschließend gaben Günter Löchel und Bezirksjugendleiter Thomas Sörgel die Bretter für die 93 Teilnehmer frei, die sich über die jeweiligen Kreisentscheide zuvor für die Oberbayerische qualifiziert hatten. Gespielt wurde dabei in jeweils fünf Altersklassen bis 18 Jahre, getrennt nach Jungen und Mädchen. Die erste Runde startete am vergangenen Freitag in den Altersklassen U12 bis U18, deren Teilnehmer fünf Partien zu absolvieren hatten. In der Altersklasse bis 16 Jahre landete Samuel Maurer zwei Siege und erreichte den 9. Platz von 12 Teilnehmern. In der Altersklasse bis 14 Jahre kam Jonas Löchel (SC Kreut) auf den 10. Platz von 14 Teilnehmern. Eine kleine Unachtsamkeit kostete Löchel in einem Spiel ein sicher geglaubtes Remis, so dass durchaus noch ein einstelliger Platz möglich gewesen wäre. Florian Abspacher kämpfte in der U 12 redlich, jedoch blieb nur der 14 Platz in einem starken Teilnehmerfeld. Ab vergangenen Samstag griffen dann die Jüngsten der U 10 ins Geschehen ein. Laura Gamisch (SC Kreut/SK 1872 im BSV Neuburg) erreichte ungeschlagen von 18 Teilnehmern den dritten Platz punktgleich mit dem Zweitplatzierten, wobei sie als einzige Teilnehmerin dem Turniersieger Simon Voggenreiter aus Freising ein halbes Pünktchen abnahm. Laura Gamisch ist bereits für die Bayerische Mädchenmeisterschaft in Niederbayern qualifiziert. Gute Chancen für die Teilnahme am Landesentscheid der Jungen hat auch Dennis Müller (SC Kreut/SK 1872 im BSV Neuburg), der mit einem halben Punkt weniger mit vier Siegen aus sechs Partien den vierten Platz erreichte. Mit drei Erfolgen belegte Adrian Karmann (SC Kreut/SK 1872 im BSV Neuburg) den 9. Rang und rundete so den Erfolg der heimischen Schachtalente ab. Günter Löchel bedankte sich bei der Siegerehrung bei den Helfern vom SC Kreut, den Teilnehmern und ganz besonders bei Thomas Sörgel, der das Turnier leitete und ausgewertete. Sörgel lobte dabei die optimalen Spielbedingungen im Sporthotel Dünstl.
Zum Bild
Die Sieger der Altersklasse U 10 der Jugendeinzelmeisterschaft des Schachbezirkes Oberbayern, die heuer vom Schachclub Kreut ausgerichtet wurde, stellen von links zum Bild: Josef Hälterlein (Starnberg), Dennis Müller und Laura Gamisch (beide SC Kreut/SK 1872 im BSV Neuburg), Sara Wheeler (Beilngries), Simon Voggenreiter und Lea Bosse (Freising), Matthias Tafertshofer (Weilheim) und Anna Hälterlein (Starnberg).

News 28.02.2006 Schachclub Kreut richtet Oberbayerische aus von Günter Gamisch

Schachclub Kreut richtet Oberbayerische aus

Schach-Bezirkseinzelmeisterschaft im Sporthotel Rödenhof

Neuburg (gam). Mit der oberbayerischen Jugend-Einzelmeisterschaft richtet der Schachclub Kreut am kommenden Wochenende sein erstes großes überregionales Turnier aus. Schirmherr des Turnieres, das vom Freitag, den 3. bis Sonntag, den 5. März im Sporthotel Dünstl in Rödenhof ausgetragen wird, ist Landrat Dr. Richard Kessler.


Der Schachklub Kreut erwartet bei dem Turnier insgesamt 93 Spitzenspieler aus ganz Oberbayern, die sich in den jeweiligen Kreisausscheidungen qualifizierten. Die beiden örtlichen Schachvereine SC Kreut und der SK 1872 im BSV Neuburg haben dabei insgesamt sechs Teilnehmer im Rennen. Insbesondere in der Altersklasse bis 10 Jahre, in der drei Nachwuchsspieler aus beiden Vereinen antreten, sind von der Papierform her durchaus vordere Plätze möglich. Gespielt wird dabei in jeweils fünf Altersklassen bis 18 Jahre getrennt nach Jungen und Mädchen. Die erste Runde beginnt am Freitag, den 3. März mit den Altersklassen U12 bis U18, wobei in fünf Runden über drei Tage verteilt mit jeweils 2 Stunden Bedenkzeit nach dem Schweizer System die Bezirksmeister ermittelt werden. Ab Samstag, den 4. März sind dann die Jüngsten der U10 am Zuge, die über sechs Runden jeweils mit einer Stunde Bedenkzeit spielen. Die Erstplazierten der einzelnen Altersgruppen qualifizieren sich dann für die Bayerische Ausscheidung. Geleitet wird das Turnier von Bezirksjugendleiter Thomas Sörgel. Gerne lädt der Schachklub Kreut interessierte Zuschauer zu diesem nichtalltäglichen Event auf Bezirksebene ein. Seitens der Verantwortlichen freut man sich auf ein interessantes Turnier, wobei auf der Homepage http://www.schach-in-kreut.de/ weitere Informationen zum Turnier selbst oder auch zu den Vereinsaktivitäten nachzulesen sind, so der Vorsitzende des Schachklubs Kreut, Günter Löchel.
Bild:
Am kommenden Wochenende richtet der Schachclub Kreut im Sporthotel Dünstl in Rödenhof die oberbayerischen Jugend-Schacheinzelmeisterschaften aus. Die beiden heimischen Nachwuchstalente Laura Gamisch (links) und Dennis Müller (rechts) haben dabei gute Chancen auf die Spitzenplätze in der Altersgruppe bis 10 Jahre.

News 08.02.2006 Fabian Kröger gibt sein Wissen an die Schachjugend weiter von Günter Gamisch

Fabian Kröger gibt sein Wissen an die Schachjugend weiter

Neuer Jugendtrainer beim Schachclub Kreut - kostenloser Schnupperkurs ab 14. Februar

Oberhausen-Kreut (gam). Der ehemalige Oberligaspieler Fabian Kröger gibt künftig sein Wissen um das königliche Spiel als Jugendtrainer beim Schachclub Kreut an den dortigen Schachnachwuchs weiter. Gerne sind ab dem 14. Februar alle Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren, sowie auch Erwachsene herzlich zu einem kostenlosen Schnupperkurs mit Fabian Kröger eingeladen, an dessen Abschluss das Bauerdiplom steht.


Als absoluten Glücksfall bezeichnete der Vorsitzende Günter Löchel die Zusage von Kröger
als neuer Jugendtrainer. Auch im Hinblick auf die oberbayerischen Jugend-Einzelmeisterschaften unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. Richard Keßler am 4. und 5. März, die der Schachclub Kreut im Sporthotel Dünstl ausrichtet, will Kröger der Schachjugend noch so manchen Kniff beibringen und langfristig natürlich die Spielstärke steigern. Mit einer Deutschen Wertungszahl (DWZ) von immerhin 2151 Punkten zählt Kröger im Schachkreis Ingolstadt-Freising zu den Spitzenspielern. Gerne gibt Kröger sein Fachwissen auch beim kostenlosen Schnupperkurs des Schachclubs Kreut interessierte Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren, sowie auch Erwachsene weiter. Beginn des Schnupperkurses ist am kommenden Dienstag, den 14. Februar im Schachheim Am Straßweiher 6a (ehemalige Panzerwaschanlage) in Kreut in der Gemeinde Oberhausen. Der Schnupperkurs findet immer dienstags statt und beginnt jeweils um 15.30 Uhr und dauert eine Stunde. Am Ende des insgesamt fünf bis acht Stunden umfassenden Kurses wird den Teilnehmern nach erfolgreicher Prüfung die Urkunde zum Bauerdiplom als erste Grundlage des Schachspieles ausgehändigt. Der Vorsitzende und ausgebildete Übungsleiter des Schachclubs Kreut, Günter Löchel heißt zusammen mit Fabian Kröger alle am Schachspiel interessierten Kinder, Jugendlichen und Erwachsene zu einem unverbindlichen „Schnuppern“ herzlich willkommen. Nach dem Diplom sind die Teilnehmer in der Lage das Schachspiel selbstständig nach den Regeln zu spielen. Gerne dürfen die Eltern dem Kurs beiwohnen. Anmeldungen nimmt Günter Löchel unter 01718976731 oder per eMail unter „GuenterLoechel@t-online.de“ noch bis zum 14. Februar entgegen. Unter „www.schach-in-kreut.de/“ kann der Schachclub Kreut auch im Internet besucht werden.
Zum Bild:
Dicht umlagert ist der neue Jugendtrainer Fabian Kröger (mitte) vom Nachwuchs des Schachclubs Kreut, wobei gerade eine Spielvariante heiß diskutiert wird. Mit im Bild sind von links Adrian Karmann, Samuel Maurer, Daniel Fink, Laura Gamisch und Mathias Fink.


News 31.01.2006 Werner und Helmut Habermeyer hatten das beste Blatt von Günter Gamisch

Werner und Helmut Habermeyer hatten das beste Blatt

Erstes Schafkopfturnier beim Schachclub Kreut

Oberhausen-Kreut (gam). Schach und Schafkopf liegen wohl gar nicht so weit auseinander. Beide Spiele erfordern ein hohes Maß an Geistesanstrengung und Kombinationsfähigkeit. Am vergangenen Freitag lud der Schachclub Kreut in sein Vereinsheim Am Strassweiher zu seinem ersten Schafkopfturnier. Dabei schlugen sich auch einige Mitglieder des Schachklubs recht wacker unter den Karten-Profis.


Mit 133 Guten zog Werner Habermeyer einsam seine Kreise an der Spitze. Auf dem zweiten Platz folgte sein Bruder Helmut mit 60 Punkten auf der Habenseite. Den dritten Platz belegte knapp dahinter Josef Walter mit 54 Guten. Die fünf Partien zu je 4 Spielern hatten dabei jeweils zwei mal 40 Spiele zu absolvieren. Während die drei Erstplazierten einen Geldpreis mit nach Hause nehmen durften, erhielten alle Teilnehmer schöne Sachpreise. Am Ende gefiel es allen Teilnehmern so gut, dass noch einige Stunden im Schachheim munter weiter gekartelt wurde. Hervorragend organisiert hatte das Turnier Alfred Müller, so das Lob des Schachklubvorsitzenden Günter Löchel. Im nächsten Jahr soll natürlich wieder ein Schafkopfturnier in Kreut stattfinden. Die Bilder können auch auf der Homepage des Schachclubs unter www.schach-in-kreut.de/ angeklickt werden.

Bild:

Beim ersten Schafkopfturnier des Schachclub Kreut belegte Werner Habermeyer (vorne mitte) klar den 1. Platz. Es folgten Helmut Habermeyer (rechts) und Josef Walter (links). Schachklubvorsitzender Günter Löchel (hinten rechts) gratulierte und bedankte sich bei Turnierorganisator Alfred Müller (hinten links).

Seite ... 23 24 [25] nach oben scrollen